Krippenaufbau nach schriftlicher Anleitung

Werner Schellscheidt hat eine umfangreiche Aufbauanleitung für die Weihnachtskrippe in St. Johannes erstellt. So sollte der Aufbau eigentlich ein Kinderspiel sein, auch wenn er selbst einmal nicht dabei ist. Wer aber schon einmal nach einer technischen Anleitung gearbeitet hat, der weiß, dass der Verfasser vieles als selbstverständlich voraussetzt, was nicht selbstverständlich ist. Aber das war Werner Schellscheidt klar. Deshalb hatte er einen Stift mitgebracht, um die Aufbauanleitung noch während des Aufbaus am gestrigen Winteranfang auszubessern.

Die Tell-Kompanie war wieder zahlreich in der Kirche erschienen, um die Krippe aufzubauen. Neben dem Chefkrippenbauer Werner Schellscheidt waren dabei Tell-Vorsitzender Dirk Steingen, sein Stellvertreter Felix Schulze und Hartmut Schmidt, Hannes Kannengießer, Andreas Preuß und Peter Quack.

Besonders arbeitsaufwändig waren erneut die beiden Tannenbäume. Bei der kleineren der beiden Tannen reichte es, den Stamm bis oberhalb der ersten Äste abzusägen. Dann passte der Baum hervorragend in den Weihnachtsbaumständer. Bei der zweiten leider nicht. Felix Schulze ackerte lange. bis der Stamm endlich passte.

Derweil schleppten die übrigen Tellaner die Einzelteile der Krippe in die Kirche, setzten sie zusammen und stellten schließlich die Krippenfiguren auf. Auch wenn der Aufbau gefühlt sehr lange dauerte, stand das Gesamtkunstwerk nach etwa zwei Stunden in seiner ganzen Pracht.

Geholfen haben dabei natürlich der heiße Kaffee und der leckere Stollen, die Hausmeisterin Gabi Oberem wieder für die Tellaner vorbereitet hatte.

Nach getaner Arbeit lud Tellkönig Andreas Preuß auf ein Bier in die Zeche ein. Dort spendierte auch Hannes Kannengießer eine Runde. Er ist gerade erstmals Opa geworden!