Lebt Hoppeditz-Beerdigung wieder auf?

Traditionell lädt die Tell-Kompanie Lintorf 1909 ihre Mitglieder und deren Familien am Aschermittwoch zum Fischessen ein. “Seit Anfang der 90er Jahre machen wir das”, berichtet Tell-Vositzender Dirk Steingen. Gestern trafen sich 26 Tellaner in der Gaststätte Lindenhof im Lintorfer Norden. “Dort ist unser Mitglied Lutz Lohmann Pächter”, erklärt Steingen.

Die Tell-Kompanie, eine Formation der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lintorf, trifft sich abends zu einem gemütlichen Essen. “Wir nennen es zwar Fischessen, aber natürlich darf auch anderes bestellt werden”, so Steingen.

Ursprünglich feierte die Tell allerdings etwas anders. In den 1950er und 1960er Jahren waren die Karnevalsfeste der Tell-Kompanie legendär in Lintorf. “Meistens wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert”, erinnert sich Ernst Kockerscheidt an die Feiern mit Büttenreden und anderen karnevalistischen Programmpunkten.

Nachdem die Karnevalssitzungen etwas aus der Mode gekommen waren, beschränkte sich die Tell auf die Beerdigung des Hoppeditz’ am Aschermittwoch. “Die Trauereden unserer verschiedenen Pfarrer waren schon recht lustig”, meint der Tell-Vorsitzende.

Doch leider ist auch die Traditon schließlich eingeschlafen und durch das reine Fischessen ersetzt worden. Am gestrigen Abend wurde die Idee zumindest diskutiert, die Beerdigung des Hoppeditz’ nächstes Jahr wieder aufleben zu lassen.