Krippenaufbau dauert fünf Stunden

Seit vielen Jahren schon baut Werner Schellscheidt die Weihnachtskrippe in St. Johannes auf. Seit einigen Jahren gemeinsam mit der Tell-Kompanie. Seit einigen Jahren schon hatte er die Idee, die alte Krippe völlig neu zu gestalten. In diesem Jahr hat sich Tell-Kamerad Schellscheidt diesen Traum erfüllt.

“Ich wollte einfach mal etwas verändern”, erzählte Werner Schellscheidt beim Aufbau der Krippe. Von der Tell-Kompanie haben beim Aufbau mit angepackt Vorsitzender Dirk Steingen, Kassierer Hartmut Schmidt, zweiter Geschäftsführer Peter van Balsfort, Hauptmann Peter Böning, Wilfried Senkel und Proband Michael van Marwick. Fünf Stunden lang wurden in St. Johannes Bühnenelemente geschleppt und Kulissen aufgestellt, die Landschaft modelliert und sogar ein Bachlauf eingebunden. “Der Bach war immer mein Traum”, so Schellscheidt.

“Von der alten Krippe habe ich natürlich einiges übernommen”, so Schellscheidt weiter. Die aus drei Teilen bestehende Kulisse musste erweitert werden. Tell-Kamerad Peter Böning hat ein zusätzliches Element gebaut. Die Malschule am KAP hat dieses künstlerisch gestaltet. Schellscheidt selbst hat in den vergangenen Wochen in der heimischen Garage die Landschaft modelliert.

Alles wurde so gebaut, dass es leicht zu transportieren ist. “Wichtig war auch, dass wir die Krippe nach dem Abbau gut in Einzelteilen in der Kirche lagern können”, erklärte Schellscheidt.

Damit die Krippenbauer von der Tell-Kompanie bei Kräften blieben, sorgte Christa Schellscheidt für die Verpflegung.