Neues System für Krippenaufbau in St. Johannes

Die Tellaner kamen am heutigen Samstag mit gemischten Gefühlen in die Johanneskirche. Zwar bauen sie seit Jahren die Weihnachtskrippe auf, doch Chef-Krippenbauer Werner Schellscheidt hatte eine vollständig neue Krippe gebaut. Sein Ziel war es, den Aufbau zu vereinfachen, die Helfer hatten ihre Zweifel, als sie die unzähligen Einzelteile im Lagerraum sahen.

Doch nach zweieinhalb Stunden stand die Krippe. Geholfen hatten dabei Tellkönig Tim Manteufel (von links), Michael van Marwick, Hartmut Schmidt, Johannes Kannengießer, Peter Böning, Peter van Balsfort, Werner Schellscheidt, Andreas Preuß und Peter Quack (nicht auf dem Bild).

Tell-Kamerad Werner Schellscheidt hatte die Unterkonstruktion aus Balken gebaut, die nur noch zusammengesteckt werden mussten. Darauf wurde die modellierte Landschaft, bestehend aus einzelnen, quadratischen Modulen, aufgesetzt. Dann mussten noch die Rückwände, die beiden Tannenbäume und die Figuren aufgestellt werden.

Andreas Preuß, stellvertretender Tell-Vorsitzender und Kirchenvorstandsmitglied: “Da hat Werner wirklich eine tolle Arbeit gemacht. Es passt alles zusammen und der Aufbau wird viel einfacher.” Vor allem müssen die schweren Bühnenelemente für die Unterkonstruktion nicht mehr aus dem Pfarrgarten herangeschleppt werden.